Ludwigs Abenteuer – Folge 130

Ludwigs Abenteuer – Folge 130

Nach nur einer Woche Aufenthalt zuhause nach dem Ende meiner achten Twitter-Reise ging es schon wieder los. Zum Auftakt der neunten Twitter-Reise bin ich im Reisekistchen per Lufttransport nach Malta geflogen, um dort meinen guten alten Freund Big Turtler und seine Mensch zu besuchen. Die Anreise dauerte gut eine Woche, und dann öffnete sich endlich der Deckel des Reisekistchens und Big Turtler begrüßte mich überschwänglich. Gemeinsam mit Big Turtlers Mitbewohnern und den anderen Gästen – Hannes und Gina waren ebenfalls zu Besuch auf Malta – haben wir dann erstmal besprochen, was in den kommenden Wochen so auf dem Programm stehen sollte. Da einerseits die Mensch von Big Turtler ihrem Job nachgehen musste – und das auch noch im Schichtdienst – und andererseits für die nächste Zeit sehr heißes Wetter vorausgesagt wurde, war schon klar, dass wir nicht so viele Ausflüge machen würden wie beim meinem letzten Besuch auf Malta. Aber das war ja kein Problem. Mir war ja klar, dass wir häufig zum nahegelegenen Meer gehen würden, und alleine die Aussicht darauf hat schon große Vorfreude ausgelöst.

Big Turtler hatte aber noch eine andere coole Idee. Da Malta mehr Kirchen hat als das Jahr Tage, machte er den Plan, dass wir für jeden Tag meines Besuchs eine Kirche auf der Insel besuchen würden. Das haben wir dann während meines Aufenthalts auch gemacht. Nicht jeden Tag eine Kirche besucht, sondern alle paar Tage mehrere hintereinander, aber den Followern auf Twitter haben wir jeden Tag meines Besuchs eine Kirche gezeigt. Diese Malta-Kirchentour kann man natürlich auch auf meiner Abenteuerkarte nachvollziehen. Hier im Reisebericht möchte ich euch die besuchten Kirchen in einem eigenen Beitrag präsentieren – dazu später mehr.

Jetzt erstmal zu den Ausflügen außerhalb der Kirchen-Tour…

In die Hauptstadt Valletta ging es gleich mehrmals. Das lag unter anderem daran, dass die Mensch von Big Turtler dort wichtige Dinge zu erledigen hatte, uns aber glücklicherweise mitgenommen hat.
Es ist übrigens immer schön, wenn man mit der Fähre nach Valletta fährt und die Stadt über das Wasser erreicht. Und natürlich sind wir auch bei diesem Besuch in Valletta mit dem Aufzug zu den Upper Barakka Gardens gefahren. Ich glaube, Big Turtler würde den ganzen Tag mit dem Lift fahren, wenn seine Mensch ihn lassen würde.
Und man kann auch einfach mal von Marsaskala nach Valletta fahren, um lecker zu futtern; Hauptgerichte, Kuchen und Eis etc. – für euch getestet!

In Bormla befindet sich die American University of Malta. Dort kann man schön am ehemaligen Dock 1 sitzen und über den Campus der Universität schauen. Außerdem gibt es dort eine Brücke, von der man einen tollen Blick auf die Marina hat. Auch schöner Platz zum Posieren für ein Erinnerungsfoto. Außerdem gibt es in Bormla eine große Wiese, auf der man einfach ein bisschen rumliegen kann. Und wenn am Ende des Ausflugs kein Bus kommt, dann kann man auch bis nach Marsaskala laufen…

Das Honigtal (Wied il-Għasel) ist eines von ganz wenigen grünen Tälern auf Malta. Wahrscheinlich nennt man es deshalb auch Wied il-Isperanza – Tal der Hoffnung. Big Turtler hat mir dieses Tal jedenfalls gezeigt und es ist schon eine kleine Abwechslung zu der überwiegend nicht grünen Insel.

Von der Spitze der Isla Senglea kann man nach Valletta herüberschauen. Genau auf die Upper Barakka Gardens, die ich ja schon mehrfach besucht habe und mittlerweile ganz gut kenne. Man kann aber nicht nur auf die andere Seite des Wassers schauen, sondern auch mit der Fähre hinüberfahren. Das macht ganz besonders viel Spaß – insbesondere dann, wenn man sich vorher auch noch mit leckerer Pastizzi stärken konnte.

Big Turtler hatte es mir schon beim letzten Besuch versprochen – einen Ausflug auf die kleine Nachbarinsel Gozo, die auch zu Malta gehört. Und da Big Turtler seine versprechen einlöst, haben wir diesen Ausflug diesmal in Angriff genommen. Ganz früh am Morgen sind wir in den äußersten Nordwesten der maltesischen Hauptinsel gefahren, um von dort aus mit einer großen Autofähre nach Gozo überzusetzen. Nachdem wir uns kurz mit den Rettungsbooten vertraut gemacht hatten, ging es auch schon los und wir konnten während der Fahrt das Meer genießen.
Auf Gozo ging es dann weiter nach Victoria, der Inselhauptstadt. Dort haben wir in der Cittadella die Bastion bestiegen und uns eine Kanone zum Ausruhen und Aussicht genießen ausgesucht.
Nachdem wir genug geguckt hatten, ging es wieder zurück zur Fähre und übers mehr auf die Hauptinsel.

Von Sliema aus haben wir mit Luzzu Cruises eine Hafenrundfahrt unternommen. Nach einer Umrundung von Manoel Island und einigen bewundernden Blicken auf den Gzira Yachtclub ging es aufs offene Meer hinaus. In Valletta ging es vorbei an den Befestigungen und Festungen, Kirchen und den Lower Barrakka Gardens direkt hinein in den großen Hafen zur Waterfront. Von dort aus konnte man die Docks bestaunen und den Kran sehen, der wegen seiner Lackierung wie eine Giraffe aussieht. Weiter ging es an der Isla Senglea vorbei Richtung Bormla. Ich konnte viele Orte entdecken, an denen ich schon vorher mit Big Turtler gewesen bin. Leider geht jede Rundfahrt mal zu Ende, deshalb bewegten wir uns dann so langsam wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Sliema.

Der letzte Ausflug während meines Besuchs führte uns nach Mdina. Dort haben wir einen Stadtbummel unternommen, waren in den Howard Gardens, dem Fontanella Tea Garden und haben die Medina City Walls bestaunt. In den Parks und Gärten haben wir einige Bäume erklettert, um uns ein wenig auszutoben.

Um das Meer sehen zu können, braucht man vom Big Turtler Home aus keinen richtigen Ausflug zu unternehmen, da das Meer ja nur ein paar Gehminuten entfernt ist. Dementsprechend oft waren wir – oft sehr früh am Morgen – am Wasser. Das Meer sehen, sich den Wind um die Nase wehen lassen, den frischen Fisch riechen und das Treiben im Hafen beobachten- Das macht jedes Mal aufs Neue Spaß.

Viel Zeit haben wir auf der Terrasse vom Turtle Home verbracht. Pflanzenpflege, Spielen, Relaxen oder Kaffeerunden veranstalten – die Terrasse ist für alles bestens geeignet und wurde dementsprechend ständig von uns belagert.

Was ich nicht vergessen darf: das Futter. Es gab selbstverständlich immer ausreichend leckeres Futter für uns alle. Nicht das hier jemand denkt, ich hätte eine Diätkur auf Malta gemacht.
Hier ein paar schmackhafte Beispiele:

Ich wollte euch ja noch die besuchten Kirchen meiner Malta-Kirchen-Tour vorstellen. An dieser Stelle des Reiseberichts ist vielleicht der richtige Zeitpunkt dafür. Also folgt dem gleich folgenden Link zur Vorstellung der besuchten Kirchen. Noch ein kleiner Hinweis… wir haben uns einige Kirchen auch von innen angeschaut, dort aber auf das Fotografieren verzichtet. Deshalb gibt es nur Außenansichten. Und hier jetzt endlich der LINK.

Eine Woche vor meiner Abreise kam eine Freundin der Mensch für eine Woche aus Deutschland zu Besuch. Ja genau – eine Woche vor meiner Abreise für eine Woche. Da entwickelte sich schnell eine Idee, nämlich warum nicht den Rückflug der Freundin dazu nutzen, mich mitsamt meinem Reisekistchen im Passagierflieger nach Deutschland zurückreisen zu lassen, anstatt den mühsameren Postversand aufs europäische Festland zu wählen. Und so durfte ich dann als normaler Passagier fliegen und die Annehmlichkeiten des Bord-Service genießen. Erst in Deutschland ging es dann ins Reisekistchen, um die letzte Teilstrecke zum nächsten Gastgeber zurückzulegen.

Vor dem Abflug stand aber noch eine große Verabschiedungsrunde auf dem Programm. Schließlich wollte ich bei allen Bewohnern und Besuchern des Turtle Home anständig verabschieden und mich für den schönen Aufenthalt bedanken.

Ich hoffe, dass ich während einer meiner kommenden Reisen wieder mal nach Malta reisen kann. Also bis bald Big Turtler und Mensch!


Da im Reisebericht nicht immer alle Bilder untergebracht werden können, könnt ihr alle Bilder dieses Abenteuers hier bestaunen:


Verfolgt meine Abenteuer weiter hier auf der Homepage oder brandaktuell auf Twitter ==> @Ludwig_Loewe
Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden.

Auf meiner Abenteuerkarte könnt ihr euch auch übersichtlich anschauen, wo mich meine Reise bisher hingeführt hat und welche weiteren Zielorte bereits geplant sind.

ALLE Fotos von meinen bisherigen Abenteuern könnt ihr hier anschauen.

Meinen Youtube-Kanal, auf dem ihr ein paar kurze Clips von mir sehen könnt, findet ihr hier.

Ich würde mich freuen, wenn ihr die Abenteuer gemeinsam mit mir genießt. Und nicht vergessen: Wenn ihr mögt, komme ich auch bei euch vorbei! ==> Registrierung als Gastgeber

Ich habe mittlerweile auch einen Newsletter - Ludwigs Löwenpost. Meldet euch an und bleibt immer auf dem Laufenden ==> Löwenpost

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktueller Reise- und Berichtsstatus

9. Twitter-Reise, 3. Station

Ludwig ist zu Gast bei @Diana23577 in Remscheid. Die Weiterreise ist für den 10.10.2022 geplant. Dann geht es zu @PlushyLeo und @flederrik nach Baesweiler.

-0- Reisebericht(e) ausstehend.

RSS Feed von Ludwig Löwe

Ihr nutzt einen RSS Feed Reader? Dann abonniert doch auch gerne meinen RSS Feed. Die Adresse lautet: www.ludwig-loewe.net/feed

Ludwig ist Omanimali

Informationen zu Omanimali, dem omanimalischen Reisepass und den bisherigen Stempeln und Einträgen in den Reisepässen von Ludwig gibt es in diesem Beitrag ==> Zweite Staatsangehörigkeit: omanimalisch

Neueste Kommentare
  1. Lieber Ludwig, es macht unheimlich Spaß deine Reiseberichte zu lesen. Du kommst immer so viel rum und erlebst tolle Abenteuer.

  2. Hallo, natürlich würde ich euch gerne besuchen kommen und euch dann womöglich auch noch auf eine Reise an die Nordsee…

  3. Corinna Vahrenkamp zu Tourplan

    Hallo Ludwig Löwe, unser Frauchen ist ja sehr reiselustig und wir Häkels würden dich gerne auf eine unserer Reisen mitnehmen.…