Ludwigs Abenteuer – Folge 145

Ludwigs Abenteuer – Folge 145

Von Mammuthausen aus ging es dann weiter nach Ulm zu Röhrberto, bei dem ich ja auch den letzten Jahreswechsel verbracht hatte. Es war also ein relativ schnelles Wiedersehen beim iberischen Elch.

Die ersten Tage musste ich Röhrberto ausführlich berichten, was ich seit meinem letzten Besuch alles erlebt hatte. Wir saßen stundenlang in der Sitzecke und haben geplaudert. Zwischendurch schauten Renhold und die Einhörner vorbei, um auch meinen Geschichten zu lauschen.

Am ersten Tag des neuen Monats – der Oktober war gerade angebrochen – wurde fleißig gepackt, denn die Menschen von Röhrberto hatten geplant, ein paar Tage mit dem Camper Richtung Süden zu fahren.
Unser Ziel war in der Region Trentino-Südtirol. Um dort hinzugelangen, mussten wir durch Österreich fahren und haben dabei den Arlbergpass überquert. Bevor wir ihn mit dem Camper erklommen haben, haben wir uns am Fuß des Arlbergs noch eine Pause gegönnt, um den Blick in die Landschaft zu genießen.
Endlich am Ziel angekommen waren wir ausgehungert und durstig. Zum Glück gab es als Entschädigung für die lange Fahrt ein leckeres Panini und einen Schluck Bier. Und bevor des dann Schlafenszeit war, haben wir noch ein bisschen draußen am Feuer gesessen.

Am nächsten Tag waren wir dann in unserem Urlaubsort, um uns ein bisschen umzuschauen und ein paar Dinge einzukaufen. Unterwegs wurden wir von einem Teller Spaghetti mit Fleischsoße aufgehalten, um den wir uns selbstverständlich „gekümmert“ haben. Mit vollen Bäuchen ging es in die Liegesessel, um einfach in der Sonne zu entspannen und den Tag zu genießen.

Am nächsten Mittag mussten wir schon wieder die Heimreise antreten – Kurzurlaub halt. Aber bevor es wieder auf die Straße ging, haben wir uns noch mit gutem italienischem Cappuccino gestärkt. Röhrberto braucht übrigens täglich eine gewisse Dosis Kaffee, damit seine braune Fellfarbe nicht verblasst.
Unterwegs haben wir noch ein bisschen die Aussicht genießen können. Und damit wir nach der Fahrt nicht wieder so ausgehungert sind, gab es unterwegs noch eine Pizza.

Nach dem Kurzurlaub musste Röhrbertos Mensch wieder täglich zur Arbeit. Ehrensache, dass Röhrberto und ich ihn begleitet haben. Die Fahrt war meist recht spannend, da wir die öffentlichen Verkehrmittel genutzt haben.
Im Büro haben wir geholfen und Telefondienst geleistet. Das schöne am Telefondienst ist, dass man zwischendurch unauffällig in der Kantine Essen bestellen kann.

Als wir dann an einem Tag zurück von der Arbeit kamen, wurde es etwas hektisch. Denn Röhrbertos wollten noch diesem Abend zu einem Ausflug aufbrechen. Das erklärte, warum wir so früh Feierabend gemacht hatten.
Spät am Abend kamen wir an unserem Ausflugsort in Franken an und sind gleich ins Bett gefallen, um am nächsten Morgen früh fit zu sein. Nach dem Frühstück haben wir uns auf den Weg gemacht, um die Gegend zu erkunden. Da konnte uns auch der leichte Nieselregen nicht von abhalten. Wir sind über Felder, durch Wälder, steile Berge hinauf und wurden von den Menschen damit motiviert, dass sie uns eine Einkehr mit gutem Futter versprochen haben. Das hat uns wirklich angetrieben und die Belohnung war auch tatsächlich die Mühen wert. Es gab leckeres bayrisches Futter, Getränke, Kaffee und Kuchen bis die Bäuche etwas gespannt haben. Müde vom Ausflug und der kleinen Völlerei haben Röhrberto und ich dann die Rückfahrt nach Hause fast komplett durchgeschlafen.

Einen Tag vor meiner Abreise war dann nochmal Adrenalin angesagt. Nicht zum ersten Mal habe ich einen Flug mit einer Drohne absolviert. Aber so in der Luft zu hängen und dem Piloten ausgeliefert zu sein ist schon ein echtes Abenteuer. Zum Glück gab es eine weiche Landung, solange noch Strom im Akku war…

Und nach diesem Höhenflug im wahrsten Sinne des Wortes musste meine Twitter-Reise dann einen Tag später weitergehen. Aber der Abschied fiel nicht ganz so schwer, denn in ein paar Monaten werden wir uns bereits wiedersehen. Dann komme ich erneut nach Ulm zu Besuch.


Da im Reisebericht nicht immer alle Bilder untergebracht werden können, könnt ihr alle Bilder dieses Abenteuers hier bestaunen:


Verfolgt meine Abenteuer weiter hier auf der Homepage oder brandaktuell auf Twitter ==> @Ludwig_Loewe
Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden.

Auf meiner Abenteuerkarte könnt ihr euch auch übersichtlich anschauen, wo mich meine Reise bisher hingeführt hat und welche weiteren Zielorte bereits geplant sind.

ALLE Fotos von meinen bisherigen Abenteuern könnt ihr hier anschauen.

Meinen Youtube-Kanal, auf dem ihr ein paar kurze Clips von mir sehen könnt, findet ihr hier.

Ich würde mich freuen, wenn ihr die Abenteuer gemeinsam mit mir genießt. Und nicht vergessen: Wenn ihr mögt, komme ich auch bei euch vorbei! ==> Registrierung als Gastgeber

Ich habe mittlerweile auch einen Newsletter – Ludwigs Löwenpost. Meldet euch an und bleibt immer auf dem Laufenden ==> Löwenpost

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aktueller Reise- und Berichtsstatus

12. Twitter-Reise, 6. Station

Ludwig ist zu Gast bei @luckycat12 in Haltern am See. Die Weiterreise ist für den 05.08.2024 geplant. Dann geht es weiter zu @SprichHerz nach Dreieich.

-1- Reisebericht(e) ausstehend.

RSS Feed von Ludwig Löwe

Ihr nutzt einen RSS Feed Reader? Dann abonniert doch auch gerne meinen RSS Feed. Die Adresse lautet: www.ludwig-loewe.net/feed

Ludwig ist Omanimali

Informationen zu Omanimali, dem omanimalischen Reisepass und den bisherigen Stempeln und Einträgen in den Reisepässen von Ludwig gibt es in diesem Beitrag ==> Zweite Staatsangehörigkeit: omanimalisch

Neueste Kommentare
  1. Hallo und Guten Morgen ☕🥞🥐, Ludwig_Loewe du warst ja in meiner Geburtsstadt Heidelberg 😻 wohne da ja so 20km entfernt.