Ludwigs Abenteuer – Folge 122

Ludwigs Abenteuer – Folge 122

Die vierte Etappe meiner achten Twitter-Reise führte mich ins Bergische Land – genauer gesagt nach Remscheid zu Diana. Begrüßt wurde als erstes von Hasileo, einem freundlichen Hasen im Leopardenlook. Nach einem ersten kleinen Snack haben wir getestet, ob ich bei gemeinsamen Touren in Hasileos Rucksack passe. Hat gut funktioniert.

Da die Arbeitswoche für Diana noch zwei Tage zu bieten hatte, habe ich sie begleitet und ein Kurzpraktikum „Einkauf“ bei ihrem Arbeitgeber absolviert. Ich muss zugeben, dass mir die Verpflegungspausen während des Praktikums am besten gefallen haben. Auf Rang zwei meiner Praktikumsfavoriten war die Entdeckung einer Süßigkeiten-Schublade in Dianas Schreibtisch.

Samstags hat mir Diana dann Elsa etwas näher vorgestellt. Elsa ist Dianas Auto, das einen – wenn man pfleglich mit ihm umgeht – auch brav überall hinfährt. Fürs erste musste aber eine kleine Spritztour zum Essenholen reichen…

Sonntags haben wir dann einen kleinen Ausflug nach Wuppertal gemacht. Wir waren im Stadtteil Ronsdorf und haben uns dort ein bisschen umgesehen. Dabei sind wir auf ein Pärchen getroffen, das sich irgendetwas zu erzählen hatte. Sie haben aber so leise geflüstert, dass man nicht verstehen konnte, um welches Thema es ging.
Abends hat mich Diana dann noch in die Kunst des Krallen-Lackierens eingeweiht und ich durfte für sie die Farbe der kommenden Woche auswählen.
Zum Abschluss des Wochenendes haben wir dann noch die Wochenvorräte für die Süßigkeiten-Schublade auf der Arbeit zuammengestellt.

Die Arbeitswoche war geprägt vom Thema Inventur. Es wurde alles gezählt – vom Textmarker über die Büroklammern bis hin zu Kabeln und Gewinden. Einfach alles!
Zum Glück konnte ich gemeinsam mit dem Kollegen vom Gewürztablett – teilweise unter Androhung von Gewerkschaftseinschaltung – immer wieder Pausen erwirken, in denen Diana dann leckere Snacks servierte.
So verging eine Woche wie im Flug, da wir abends einfach nur schnell die Füße und Tatzen hochgelegt haben und keine Lust auf größere Aktivitäten hatten.

Das anschließende verlängerte Wochenende haben wir dann zum Chillen ausgenutzt. Zwischendurch wurde allerdings immer mal ein bisschen was für den anstehenden Urlaub vorbereitet. Einziger fester Programmpunkt war die Fortsetzung des Krallenlack-Seminars mit anschließender Auswahl der Wochenfarbe.

Zum Wochenstart habe ich Diana erstmal zum Zahnarzt begleitet, um sie moralisch zu unterstützen. Das ist mir wohl auch ganz gut gelungen. Mir hat nur abends die Pfote ein bisschen wehgetan, da Diana sie während des Arztbesuchs doch dauerhaft ziemlich feste gedrückt hat. Aber auch der Pfote ging es schnell wieder gut.

Während Dianas letzter Arbeitstage vor dem Urlaub habe ich die Gelegenheit genutzt, um Hasileo ausgiebig von meinen bisherigen Reisen zu erzählen. Dabei hat sich dann Viola zu uns gesellt und war ganz gebannt von meinen Geschichten.

Die Urlaubsreise startete dann am Wochenende. Mit Elsa ging es los und – davon war ich tatsächlich ein wenig überrascht – waren wir schon nach 30 Minuten am Ziel angekommen. Das lag aber nicht an einer möglichen Hyperschallgeschwindigkeit, die Elsa auf die Straße gebracht hat, sondern an der Tatsache, dass wir nur bis nach Solingen gefahren sind. Ja, ich gebe zu, dass für eine Fahrt nach Solingen 30 Minuten sogar ziemlich lange sind. Ich darf aber nicht verraten, dass sich Diana auf der kurzen Strecke ein bisschen verfahren hat und wir deshalb länger brauchten als vorher gedacht.
Auch wenn ein Urlaubsort nur wenige Kilometer von Zuhause entfernt ist, gibt er einem die Gelegenheit, aus dem normalen Alltag herauszukommen und sich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Es müssen nicht immer mehrstündige Flugreisen sein…

In unserer Urlaubsunterkunft angekommen, haben Hasileo, Viola und ich erstmal einen Platz für unsere Sitzgruppe ausgewählt und es uns bei braungebrannten Gebäck-Buchstaben gemütlich gemacht.

Beschäftigt haben wir uns dann in der kommenden Zeit mit der Fortführung des Krallenlack-Seminars, Strickarbeiten im kleinen und großen Stil, der Anfertigung von Weihnachtskarten mit Stempeln und Aufklebern, Ausruhen und Chillen, und natürlich Kochen und Essen.

Natürlich ging es zwischendurch auch raus vor die Tür – es musste ja schließlich auch immer wieder Futter nachgekauft werden. Da es im Bergischen Land aber schon ziemlich kalt war, ging das nur mit angepasster Kleidung. Zum Glück habe ich in meinem Gepäck auch immer Winterkleidung dabei. Zusätzlich hat Diana aber Hasileo, Viola und mir kurzfristig noch Schals im Partnerlook gehäkelt.

Zu Ende unseres Aufenthalts am Urlaubsort musste noch eine Botschaft im Gästebuch hinterlassen werden. Das haben wir natürlich gerne gemacht. Ich darf aber hier nicht verraten, was wir geschrieben haben.

Am Tag nach der Rückkehr aus dem Urlaubsquartier haben wir uns in den Ortsteil Lennep von Remscheid aufgemacht. Dort führt ein Jakobsweg vorbei und es gibt ein Pilgerbüro, in dem man einen Stempel bekommen kann. Und als Besucher von Remscheid ist so ein Stempel im Reisepass doch ganz passend, oder? Deshalb waren wir dort und haben stempeln lassen.
Nach der Stempelaktion gab es dann noch eine „eiskalte Pizza“ für mich.

Bis zu meiner Weiterreise war nun noch eine knappe Woche Zeit. Reichlich Gelegenheit, um das Praktikum „Einkauf“ zu beenden. Die Schwerpunkte lagen dabei beim Erfassen und Reduzieren der Süßigkeitenvorräte sowie dem Führen von Telefonaten mit Geschäftspartnern.

Auch das Seminar „Krallenlacke“ musste so langsam zum Abschluss gebracht werden. Ich durfte ein letztes Mal beim Aussuchen des Wochenlacks helfen und meine mittlerweile gut geschulte Lackexpertise einbringen.

Nachdem auch noch einige Geschichten ausgetauscht worden waren und die restliche Zeit mit Chillen verbracht worden war, war dann der Zeitpunkt der Abreise gekommen. Viola und Hasileo haben mich zu meinem Reisekistchen gebracht und verabschiedet. Aber es ist nur ein Abschied auf Zeit gewesen, denn im September nächsten Jahres werde ich wieder zu Besuch sein. Das ist schon fix geplant…


Da im Reisebericht nicht immer alle Bilder untergebracht werden können, könnt ihr alle Bilder dieses Abenteuers hier bestaunen:


Verfolgt meine Abenteuer weiter hier auf der Homepage oder brandaktuell auf Twitter ==> @Ludwig_Loewe
Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden.

Auf meiner Abenteuerkarte könnt ihr euch auch übersichtlich anschauen, wo mich meine Reise bisher hingeführt hat und welche weiteren Zielorte bereits geplant sind.

ALLE Fotos von meinen bisherigen Abenteuern könnt ihr hier anschauen.

Meinen Youtube-Kanal, auf dem ihr ein paar kurze Clips von mir sehen könnt, findet ihr hier.

Ich würde mich freuen, wenn ihr die Abenteuer gemeinsam mit mir genießt. Und nicht vergessen: Wenn ihr mögt, komme ich auch bei euch vorbei! ==> Registrierung als Gastgeber

Ich habe mittlerweile auch einen Newsletter - Ludwigs Löwenpost. Meldet euch an und bleibt immer auf dem Laufenden ==> Löwenpost

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktueller Reise- und Berichtsstatus

8. Twitter-Reise - 7. Station

Ludwig ist seit dem 15.01.2022 bei @Sasisusanne in Münster zu Gast. Die Weiterreise ist für den 14.02.2022 geplant. Dann geht es zu @beobachter5081 nach Münster.

-1- Reisebericht(e) ausstehend.

RSS Feed von Ludwig Löwe

Ihr nutzt einen RSS Feed Reader? Dann abonniert doch auch gerne meinen RSS Feed. Die Adresse lautet: www.ludwig-loewe.net/feed

Ludwig ist Omanimali

Informationen zu Omanimali, dem omanimalischen Reisepass und den bisherigen Stempeln und Einträgen in den Reisepässen von Ludwig gibt es in diesem Beitrag ==> Zweite Staatsangehörigkeit: omanimalisch

Neueste Kommentare
  1. Hallo und Guten Tag in die Runde, da hat der Tour Manager ja, wie so oft, mal wieder ganze Arbeit…

  2. Ich hab leider immer wieder ein Ergebnis mit Kommastelle bekommen (trotz mathematisch korrekter Operation) und habe mich nun fürs Abrunden…